Horrorszenario für Händler: Totalausfall bei plentymarkets

Horrorszenario für Händler: Totalausfall bei plentymarkets

Haben Sie Ihren Feiertag und das Wochenende genossen? Dann fühlen Sie sich glücklich, denn für sehr viele Händler die auf das Warenwirtschaftssystem plentymarkets gesetzt haben, dürfte das letzte Wochenende ein Horror gewesen sein.

Bedingt durch einen Stromausfall war die ecommerce Lösung plentymarkets mit Warenwirtschaft, Onlineshops und Marketplaceanbindung nahzu vollständig zusammen gebrochen. Zwar versuchte plentymarkets mit “Transparenz” zu glänzen, das dürfte aber den Händlern herzlich wenig geholfen haben. Der Ausfall war da und führt somit zu Verlusten auf Seiten der Händler. Viele Händler haben bei Twitter und anderen sozialen Netzwerken ihren Unmut kund getan:

 

 

[fb_embed_post href=”https://www.facebook.com/plentyMarkets/posts/939930092687793/” width=”auto”/]

 

[fb_embed_post href=”https://www.facebook.com/plentyMarkets/posts/939463742734428/” width=”auto”/]

 

plentymarkets hostet die Shops und die Wawi selber in einer cloud Lösung. Diese ist offenbar nicht redundant aufgebaut, so dass ein Stromausfall in einer Frankfurter Str., in der das Rechenzentrum von plentymarkets liegt, zu diesem massiven Ausfall führte. Recht zeitnah informierte plentymarkets am Samstag Nachmittag auf der Facebookseite über den Ausfall:

 

[fb_embed_post href=”https://www.facebook.com/plentyMarkets/posts/939188222761980/” width=”auto”/]

 

Das Notstromsystem von plentymarkets versagte jedoch bei dem Stromausfall und somit führte dieser Stromausfall zu einem mehrstündigen Ausfall des Clusters. Bis zum Oktober hatte plentymarkets nach eigenen Aussagen eine 99,98% ige Verfügbarkeit. Diese wird nun nach diesem Ausfall nach unten korrigiert werden müssen. plentymarkets möchte nun aber einen weiteren Standort für die Cloud eröffnen, um so eine höhre Ausfallsicherheit zu gewähren.

Diese Aussage half den betroffenen Händlern jedoch recht wenig und diese haben sich auch entsprechend auf Facebook “Luft” gemacht:

 

[fb_embed_post href=”https://www.facebook.com/plentyMarkets/posts/939393399408129/” width=”auto”/]

 

[fb_embed_post href=”https://www.facebook.com/plentyMarkets/posts/939321036082032/” width=”auto”/]

 

[fb_embed_post href=”https://www.facebook.com/plentyMarkets/posts/939190196095116/” width=”auto”/]

 

Laut plentymarkets sollen die Probleme behoben sein, jedoch berichten noch immer einige Händler von Problemen, dass der Shop und die Wawi weiterhin nicht verfügbar sind. So wurden AdWords Kampagnen beendet und wieder aktiviert. Wenige Minuten später waren die Shops wieder nicht verfügbar:

 

[fb_embed_post href=”https://www.facebook.com/plentyMarkets/posts/939331786080957/” width=”auto”/]

 

[fb_embed_post href=”https://www.facebook.com/plentyMarkets/posts/940012369346232/” width=”auto”/]

 

Als JTL-Servicepartner bieten wir Ihnen mit der JTL Warenwirtschaft eine Alternative zu plentymarkets an. Aufgrund der Architektur von JTL können Sie ihre Datenbank entweder lokal in ihrem Firmennetzwerk hosten oder auf unsere Datenbank Hosting Angebote zurück greifen. Selbstverständlich bieten wir Ihnen mit unserem Partner zitro® technology auch Hochverfügbarkeitshosting an. Bei Interesse freuen wir uns auf Ihre Anfrage.


Von | 2014-11-03T10:10:19+00:00 03. November 2014|News, plentymarkets|4 Kommentare

Über den Autor:

Björn Alexander Binder
Seit 1998 bin ich mit dem Ecommerce vertraut und habe zu der Anfangszeit mit Partnern neben einigen Webprojekten mehrere Onlineshops betrieben. Zu Beginn handelte es sich noch um oscommerce basierende Shops. Aufgrund vieler Mängel und fehlenden Features habe ich mich mit anderen oscommerce Usern zusammen getan und wir haben das oscommerce Shopsystem geforkt. Aus diesem Fork wurde später dann das xtcommerce Shopsystem aus dem ich mich direkt in der Anfangszeit aufgrund Zeitmangels zurück gezogen habe. Seit 2013 betreue ich wieder als selbständiger Kunden rund um den Ecommerce Sektor und bin zudem JTL Servicepartner. Für mich ist die persönliche Betreuung und klare Informationspolitik meinen Kunden gegenüber das wichtigste. Nur zufriedene Kunden sind gute Kunden! Bei Fragen rund um JTL, Magento und anderen Onlineshopsystemen bin ich Ihr Ansprechpartner und freue mich auf Ihre Anfrage.

4 Kommentare

  1. Björn Dorra 3. November 2014 um 10:43 Uhr- Antworten

    Das ist hart für Plenty Markets und vor allem für die Händler.

    Jedoch wird es nicht damit getan sein, einfach einen zweiten Provider zu suchen. Ein Multi-Cloud-Konzept (wir machen das) ist sehr kompliziert in der Einrichtung und braucht eine Menge Know How.

    Und dann braucht es noch die richtigen Technologie-Partner – diese müssen in solchen Installationen sehr geübt sein und ihre eigene Infrastruktur auf solche Setups ausgerichtet haben.

    • Björn Alexander Binder
      babinder 3. November 2014 um 10:53 Uhr- Antworten

      Natürlich ist es für beide Seiten sehr problematisch. Für die Nutzer von Plentymarkets – die sicherlich nicht wenig für die Bereitsstellung dieser Technik investieren – umso ärgerlicher! Die Frage die sich neben der fehlenden Redundanz sicherlich stellen wird, ist das Preis / Leistungsverhältnis. Ich kenne plentymarkets Kunden, die monatlich recht viel bezahlen. Für dieses Geld kann man quasi eine Hochverfügbarkeit erwarten und dieses haben viele Shopbetreiber für das Geld auch erwartet. Es bleibt abzuwarten, wie sich plentymarkets im Nachgang verhalten wird, da dieser Ausfall kein kleiner war (und zur Zeit bei einigen Kunden auch noch immer ist) und man hier mit Sicherheit nicht zur Tagesordnung übergehen kann!

  2. […] folgende Stellungnahme zu dem Totalausfall von plentymarkets veröffentlicht. Wir haben zu dem Ausfall von plentymarkets hier […]

  3. Christof Schramm 19. August 2016 um 09:53 Uhr- Antworten

    Ja, wir waren auch betroffen. Zwei Mal sogar in 2014. Mit heftigen Ausfällen in einer umsatzstarken Zeit. Irreführende Ansagen bei Plenty auf der Hotline machten die Sache nicht einfacher. Entgegenkommen gabs da überhaupt nicht. Nicht mal eine Entschuldigung.

Hinterlassen Sie einen Kommentar