Amazon hatte bereits am Sonntag den 15. Februar 2015 einen vollständigen Ausfall des Onlineshopsystems sowie bei weiteren Systemen wie beispielsweise bei dem Amazon Instant Video Dienst. Aus Kundensicht bedeutet dieses natürlich Kundenfrust. Denn so konnte man weder Produkte bei Amazon kaufen, Zugriff auf das Kundenkonto bekommen oder Videos über das Streaming Portal anschauen. Aus Sicht der ecommerce Händler, die über den Marketplace von Amazon Produkte verkaufen, bedeute dieser Ausfall ebenfalls zum Teil massive Umsatzeinbrüche.

Somit ist es wesentlich weniger erfreulich, dass es am gestrigen Montag erneut zu Ausfällen bei Amazon gekommen ist. Wie man bei allestörungen.de gut sehen kann, ging den Abendstunden bei Amazon wieder nichts.

Die Ursache für die Ausfälle sind nicht bekannt, da sich auch Amazon nicht dazu im Detail äussert. Vermutet werden DNS Problematiken. Kunden die Amazons Cloud-Services EC2 und AWS Produkte nutzen haben keine Ausfälle in dem Zeitraum zu verzeichnen können. Es bleibt abzuwarten, ob Amazon die Probleme in den Griff bekommen hat. Zur Zeit laufen die Systeme wieder und die Amazon Seiten sind zu erreichen. Wie hoch der Umsatzausfall bei den Händler ist, die über Amazon Produkte verkaufen, lässt sich nur schwer abschätzen. Jedoch wird es sicherlich zu einer „Delle“ in den Umsätzen in den letzten 48 Stunden gekommen sein.